Symptome

Nicht umsonst wird die Multiple Sklerose auch als Krankheit mit den tausend Gesichtern bezeichnet. Da die das komplette zentrale Nervensystem befallen kann, können überall im Gehirn und am Rückenmark Entzündungen auftreten.

Je nach Ort und Größe der Entzündungsherde kommt es dann zu den unterschiedlichsten Symptom.

Erstsymptome

Dies sind laut Krämer/Besser die häufigsten Erstsymptome. Nach dem Bindestrich steht die prozentuale Häufigkeit mit der das jeweilige Symptom auftritt.

  • Gefühlsstörung in den Beinen – 30
  • Abnorme Müdigkeit, Ermüdung – 20
  • Darmentleerungsprobleme – 20
  • Unsicherheit beim Gehen und Stehen – 18
  • Sehstörungen auf einem Auge - 16
  • Gefühlsstörung in den Armen – 10
  • Gangstörungen durch Spastiken (Muskelverkrampfungen) – 10
  • Kraftlosigkeit in den Beinen – 10
  • Blasenentleerungsstörungen – 6
  • Kraftlosigkeit in den Armen – 5
  • Lähmung im Gesicht (Trigeminusneuralgie) – 5
  • Gefühlsstörung im Gesicht – 3
  • Lhermitte-Zeichen (Kribbeln im Nacken bei vorgebeugtem Kopf) – 3
  • Sprachstörungen - 2
  • Schmerzen – 2
  • Lähmung einer Körperseite – 2

Bei den allermeisten Patienten treten die ersten Symptome plötzlich und unerwartet ein, meist zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr. Wie man der Tabelle entnehmen kann sind meist Störungen in den Armen und Beinen die ersten MS Anzeichen.

Symptome bei fortschreitender Krankheit

Diese Symptome treten im Verlauf der Multiple Sklerose Erkrankung auf, wieder mit prozentuale Häufigkeit (und nach Krämer/Besser):

  • Gangstörung durch Spastiken (Muskelverkrampfungen) – 90
  • Kraftlosigkeit in den Beinen – 90
  • Gefühlsstörung in den Beinen – 85
  • Unsicherheit beim Gehen und Stehen – 80
  • Blasenentleerungsstörungen – 80
  • Abnorme Müdigkeit/Ermüdung – 80
  • Sehstörung auf einem Auge – 75
  • Sexuelle Störungen (Männer) – 75
  • Kognitive Störungen – 70
  • Darmentleerungsstörungen – 70
  • Unsicherheit bei Ziel- und Zeigebewegungen – 50
  • Sprachstörungen – 50
  • Psychische Störungen – 50
  • Sexuelle Störungen (Frauen) – 50
  • Schmerzen – 40
  • Trigeminusneuralgie – 30
  • Kopfschmerzen - 30
  • Lhermitte-Zeichen (Kribbeln im Nacken bei vorgebeugtem Kopf) – 30
  • Gefühlsstörungen in den Armen – 30
  • Kraftlosigkeit in den Armen – 22
  • Lähmungen von Hirnnerven – 10

Noch stärker als bei den Erstsymptomen dominieren im MS-Verlauf die Beeinträchtigungen der Geh- und Stehfähigkeit.

Alle aufgelisteten Beschwerden können bei einzelnen Patienten unterschiedlich stark auftreten, auch sind verschiedenste Kombinationen einzelner Symptome möglich.